Montag, 27. Februar 2017

Angs'ät is!

Es war soweit. Vor einer Woche habe ich es getan: angesät. Ich habe noch etwas schüchtern und unentschlossen den Balkon aus der Winterstarre geholt und die Pötte mehr oder minder an den angedachten Platz geschoben. Ich habe meinen ersten Besuch im Gartenmarkt gemacht, ein Säckchen Erde und zwei Hängetöppe gekauft.














Und dann: das erste Mal Saatgut auf Erde streuen, die in Anzuchttöpfchen im Minigewächshaus steckt.


Ganz lieb: meine Kollegen im Institut haben mir zum Geburtstag ein kleines Anzuchtset mit Haube geschenkt. Manche denken eben wirklich mit...

Und heute Abend war es so lau, nach einem strahlend klaren Tag, dass man fast Lust hatte, auf dem Balkon zu Abend zu essen.
Ich schätze, noch eine Woche, dann sind die Knospen an den Sträuchern und der Frühling ist nicht mehr aufzuhalten.
Buddel im Garten auch nicht.
;-)

Mittwoch, 1. Februar 2017

Wenn der Schalter umgelegt wird...

Ich weiß nicht, was es ist. Seit etwa einer Woche bin ich irgendwie zappelig, denke ständig an den Balkon, wühle im Internet nach Ranknetzen und habe heute sogar einen ersten Pflanzplan gemacht. Dabei liegt draußen noch Schnee, die Temperaturen sind immer noch frostig.
Ist das die biologische innere Uhr, die merkt, dass es nicht mehr rückwärts, sondern wieder vorwärts geht? Dass die Zeichen nicht mehr auf vergehen, sondern auf wiederkommen stehen? Die Tage werden seit vier Wochen wieder länger, es ist vielleicht das Mehr an Licht, das trotz Schnee und Eis die Lebensgeister tief im Innern wieder weckt.

Gartenstatus? Immer noch tiefgekühlt. Meine eingepackten Kräuter halten sich wacker, den Spinat hat's aber mitgenommen. Nur der Feldsalat, die Babies, stehen völlig *cool* in ihrer Erde und warten auf besser Wetter, um endlich loszulegen.
Und ich scheinbar auch. Noch vier Wochen...