Noch ein Garten-Blog?

Ganz ehrlich: anfangs war mein Blog vor allem dazu da, meine nicht so garten-affinen Mitmenschen zu entlasten. Denen gehe ich nämlich weniger auf den Geist, wenn ich mir in einem Blog selber von meinem Garten erzählen kann.
Inzwischen ist zu dem Balkongarten ein richtiger Kleingarten hinzugekommen, der sich schließlich zum historischen Gartenprojekt entwickelt hat. 

Der Blog zeigt einerseits den Gartenalltag im historischen Gärtlein, spannt andererseits den Bogen zur Gegenwart und wirft auch den Blick über den Gartenzaun in die heutige Gemüse-Realität. Hier wird's also auch philosophisch, kritisch, politisch, aktuell, persönlich.Und natürlich freue ich mich natürlich über jeden Blog-Besucher, über jeden Kommentar oder Tipp, jeden Kontakt zu einem Menschen, dessen Herz mit der Radieschensaat aufgeht ;-)
 Und: mein Garten ist offen. Von Anfang an zog der Garten, mitten im Dorf, immer wieder Zaungäste an. Und wenn ich im Garten werkel, ist mir jeder willkommen, der erkunden möchte, wie ein Küchengarten anno dazumal aussah.

Von berufswegen Grüblerin, ist der Gemüsegarten für mich ein Ausgleich an der frischen Luft, der mit den Händen zu erledigen ist und Demut gegenüber der Natur verlangt. Es hat etwas Meditatives - wenn nicht gerade ein Schädling, ein Wetterumschwung oder eine kränkelnde Jungpflanze *Beetalarm* auslösen.
Dass dann daraus ein ganzes Gartenprojekt wurde, das letztendlich doch wieder mit Büchern und Recherchen zu tun hat,... nun ja, ich kann wohl einfach nicht anders. :-)

Ich hoffe, ihr nehmt etwas mit und wenn es nur ein Schmunzeln ist.

PS: wiederholte Frage, warum mein Blog "becoming countrypotato" heißt - Antwort: weil ich ein Großstadttiger bin, der zufällig auf dem Land hängen geblieben ist und hier sein Herz für den Gemüsegarten entdeckt hat - also langsam aber sicher zur Landkartoffel wird. Den Beinamen "Buddel" habe ich mir dabei wohl irgendwo im Beet eingehandelt...


Kommentare:

  1. Liebe Cecilia,
    ein herrlicher Post und ich erkenne mich in der jeder Zeile wieder - so schön geschrieben und so herzlich. Ein Schmunzeln habe ich definitiv mitgenommen und ich komme bestimmt noch mal vorbei und schaue, was bei dir so passiert.
    Ganz liebe Grüße,
    Katharina

    AntwortenLöschen
  2. Oh, dankeschön O:-)
    Na, aber du hast doch immerhin einen ernstzunehmenden Garten, sogar mit Kartoffeln-Option ;-)
    Das spannendste in meinem Beet ist eigentlich gerade die Frage "geht se auf oder nich, die Saat?" denn ich hab zu viel Saatgut vom Vor- und Vorvorjahr übrig... ein typisches Kleinstgärnterproblem. Wärst du gerade um die Ecke, dürftest du gerne mal in meine Saatenkiste greifen und es vor dem überaltern retten.
    Ich denke, ich verlinke dich mal in meiner Blogroll, dann finde ich dich schneller wieder.
    LG,
    Cecilia

    AntwortenLöschen
  3. Hey,
    ich bin durch Zufall bei der Suche nach Kleinstgartengestaltung in Deinem Blog gelandet und hab mich sehr über Deine Posts amüsiert und über die Ernte im Minigarten gefreut. Bin gespannt auf Dein Gartenprojekt.
    Grüße

    AntwortenLöschen